21.04.2009

RFC auf Facebook:

Logo anklicken

21.04.2009
21.04.2009
06.04.2009
Fußball - 2. Provinzklasse C: St.Vith mit Personalsorgen / Gäste machen Rückstand wett

Zu viel zum Sterben und zu wenig zum Leben für Raeren (Grenz-Echo Bericht) Von Marco Andres

In einem äußerst schwachen Spiel trennten sich der RFC St.Vith und der RFC Raeren mit einem 1:1. Angesichts der Ergebnisse der Konkurrenz ist dieser Zähler für die Gäste nicht genug, im Kampf um den Klassenerhalt büßte man an Boden ein.

Raerens Coach Elmar Höfer musste kurzfristig auf den erkrankten Nicolas Collubry verzichten, der nur auf der Ersatzbank Platz nehmen konnte. Bei St.Vith fehlten neben den gesperrten Jérôme Mausen und Dominique Verdin auch die verletzten Kevin Ohles und Alexandre Marneffe. Dies war also die komplette Achse, die für den Spielaufbau der Schwarz-Weißen so wichtig ist. RFC St.Vith RFC Raeren 1:1 Die Anfangsphase ging an die Hausherren, Raeren war zunächst bemüht die Ordnung zu finden und nichts zuzulassen. Ein Schuss von Dominique Classen (1.) sowie ein Kopfball vom Manuel Lukoki (2.) waren für Raerens Keeper David Rosengarten die ersten Prüfsteine. Nach einem Eckball musste der Torsteher dann gegen Lukoki Kopf und Kragen riskieren. Das Leder konnte jedoch nicht entscheidend geklärt werden und nach einem Nachsetzen musste Raerens Tobias Lauffs per Kopf auf der Linie klären. Doch auch dies sollte die Situation nicht bereinigen. Max Frauenkron sprang am Höchsten und drückte den Ball über die Linie, 1:0 (16.). Der Manndecker entdeckt in den letzten Wochen ungeahnte Torjägerqualitäten. Raeren bemühte sich erst jetzt mehr in der Offensive. Außer einem Versuch von Samuel Moeris sprang jedoch nichts dabei heraus (20.). St.Vith hatte nach dem Führungstor abgebaut und die Elf überließ den Gästen nun mehr das Spiel. Denen war jedoch die Unsicherheit aus der prekären Situation anzumerken, so dass die Zuschauer letztlich ein eher schlechtes Spiel zu sehen bekamen. Meist waren es Standards, die für etwas Gefahr sorgten. Ein Eckball von Raerens Mario Kohnen strich im Fünfmeterraum an Freund und Feind vorbei (30.). Auf der Gegenseite entschärfte Torwart Rosengarten einen Kopfstoß des aufgerückten Lukoki, Crasson hatte einen Freistoß getreten (34.). Beide Teams waren im Spielaufbau viel zu ungenau, kaum ein Pass fand einen Abnehmer und so griff man zumeist auf lange planlose Bälle zurück. Der Ausgleich kam folglich auch durch einen ruhenden Ball zu Stande. Mario Kohnen trat unmittelbar nach der Pause an und er fand genau den Schädel von Tobias Lauffs, der ins entlegene Eck einköpfen konnte, 1:1 (47.). Der Abstiegskandidat bekam durch diesen Treffer Oberwasser und St.Vith war in der Folge völlig von der Rolle. Es fehlte ein Ballverteiler im Mittelfeld und auch die Stürmer Benoit Spee und Cédric Mausen hingen zumeist in der Luft. Insgesamt behielt die Begegnung sein schwaches Niveau, alles dümpelte vor sich hin und echte Torchancen gab es im Grunde keine. Raeren war der Wille nicht abzusprechen, doch mangelte es einfach an der Genauigkeit und es fehlte einer, der mal Verantwortung in den Aktionen übernahm. St.Vith bekam auch nichts zustande, manchem Akteur war auf Grund der spielintensiven Wochen ein gewisser Substanzverlust anzumerken. Ein Freistoß von Claudy Crasson landete in den Armen von Rosengarten (78.). Für die Gäste wurden Moeris (84.) und der eingewechselte Jochen Radermacher (90.) im letzten Moment von Torsteher Lorquet beziehungsweise Lukoki abgeblockt. Es blieb beim zweiten Unentschieden unter der Regie von Trainer Elmar Höfer, der nach den Erfolgen von Eynatten und Xhoffraix nun mit seinem Team immer weiter unter Druck gerät. »Für uns ist der Punkt weder Fisch noch Fleisch. Wichtig ist das die Mannschaft nach dem Rückstand zurückgekommen ist und wieder den Glauben an sich gewonnen hat. Fakt ist, dass wir Tore erzielen müssen und uns endlich mal selbst belohnen. Wir haben jedoch weiter alles selbst in der Hand und nun gegen Stavelot ein wichtiges Spiel vor der Brust.« St.Viths Trainer Robert Pelsser konnte mit dem Zähler leben: »Insgesamt ist das Remis verdient, wir haben zu viele kleine Fehler gemacht. Es fehlten uns einige wichtige Spieler und Raeren ist trotz der Tabellensituation eine gute Mannschaft. Daher ist es ein guter Punkt für uns.«

St. Vith 1

Raeren 1

St. Vith: D. Lorquet - M. Frauenkron, O. Gangolf, S. Waleffe, N. El Brahmi (75. Ch. Crémer), M. Lukoki, M. Thelen, D. Classen (65. A. Boudabza), C. Crasson, B. Spee, C. Mausen Raeren: D. Rosengarten - R. Nussbaum, M. Cormann, D. Steinbeck (46. B. Havenith), Ch. Roorda, Y. Braem, T. Lauffs (80. N. Collubry), M. Khonen, Ch. Detaye, S. Moeris, B. Yussif (70. J. Radermacher) Tore: 1:0 M. Frauenkron (16.), 1:1 T. Lauffs (47.)
Resultate
1. Mannschaft
13. April 2019
1
Elsenborn
1
RFC St.Vith
21.04.2009

      SPIELPLAN

 

 

 

21.04.2009

    Statistik aller Spieler

       LOGO anklicken