21.04.2009

RFC auf Facebook:

Logo anklicken

21.04.2009
21.04.2009
08.04.2009
Patrick Dries nächste Saison wieder in Schwarz-Weiß / Thomas Andres ebenfalls wieder in St.Vith

RFC St.Vith: Der Lotse kehrt wieder an Bord zurück (Grenz-Echo Bericht) Von Christian Schmitz

Das Gerücht machte schon seit einigen Tagen die Runde, doch jetzt erst haben die Beteiligten Vollzug gemeldet: Ex-Kapitän Patrick Dries kehrt wieder zu »seinem« RFC St.Vith zurück. Der ehemalige St.Vither Torhüter Thomas Andres wechselt ebenfalls zu seinem Stammverein.

»Sportlich hätte ich mir die Frage nach einem Wechsel sicherlich nicht stellen dürfen«, meinte Patrick Dries am Dienstag gegenüber dem Grenz-Echo. Nach dem Abstieg der St.Vither aus der 1. Provinzklasse war er im Sommer des letzten Jahres nach Malmedy gewechselt und hat dort Erfahrung in der Promotion sammeln können. »Es war ein tolles Erlebnis, einmal in der Promotion spielen zu können. Dafür danke ich heute noch dem Präsidenten Pascal Debacker und Trainer Gilbert Diffels, die sich seinerzeit sehr für meinen Wechsel eingesetzt hatten«, meinte Dries. »Ich kann auch überhaupt nichts Negatives über Malmedy sagen, doch war es einfach so, dass ich mich in St.Vith einen Tick wohler gefühlt habe. Die Stimmung dort passt ganz einfach.«

Von Kindesbeinen

Patrick Dries schnürte die Fußballschuhe von Kindesbeinen für seinen Heimatverein RFC St.Vith und wurde einst von Tony Luxen in die erste Mannschaft beordert. Als Kapitän war er unumstrittener Leitwolf und Aushängeschild des Klubs in den letzten Jahren. Mittendrin statt nur dabei war er beim Durchmarsch St.Viths von der 3. in die 1. Provinzklasse (2004-2005). Als »Sechser« war er ferner jahrelang für das Umschalten im Mittelfeld verantwortlich und zeichnete sich vor allem durch seine Zweikampfstärke aus. Mit Dries im Team erwischte die Malmundaria in dieser Saison einen guten Start, bevor sie immer mehr in die »Ergebniskrise« schlitterte, die sogar dazu führte, dass Trainer Diffels seinen Hut nehmen musste. »Wir haben niemals so richtig ermitteln können, woran es wirklich gelegen hat. Durch einige Verletzte ist die Mannschaft durcheinander geraten und dann hat man sehr schnell gemerkt, dass sich die schwachen Ergebnisse auch auf die Stimmung niederschlugen. Wir wollen jetzt natürlich noch die nötigen Punkte erobern, um nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben«, sagte Dries. Beim RFC St.Vith hätten unterdessen alle einheimischen Spieler zugesagt, so dass »der Kader mindestens mit zehn St.Vithern besetzt sein wird.« Hinzu kämen dann noch ein paar Transferspieler, die man auch benötige. Mit einer jungen Mannschaft könne dann der Blick im kommenden Jahr nach oben gehen, auch wenn St.Vith aktuell noch Chancen hat, im Aufstiegsrennen ein Wörtchen mitzureden (über die Endrunde). »Wir werden uns erst nach der aktuellen Spielzeit zusammensetzen und schauen, was wirklich möglich ist.« Manuel Klauser vom RFC St.Vith bestätigte gegenüber dem Grenz-Echo, dass der Kontakt zwischen dem Klub und Dries eigentlich niemals abgerissen sei. In der nächsten Spielzeit wolle man auf junge Kräfte setzen. Robert Pelsser ist auch zur kommenden Saison Übungsleiter an der Rodter Straße.

Aus Recht zurück

Der 22-jährige Thomas Andres wechselte im Sommer des letzten Jahres zu Olympia Recht, konnte sich dort auf Dauer aber keinen Stammplatz im Tor erkämpfen. Deshalb wagt er bei seinem Heimatverein einen Neuanfang.
Resultate
1. Mannschaft
17. August 2019
1
RFC St.Vith
1
RFC Welkenraedt A
21.04.2009

      SPIELPLAN

 

 

 

21.04.2009

    Statistik aller Spieler

       LOGO anklicken