21.04.2009

RFC auf Facebook:

Logo anklicken

21.04.2009
21.04.2009
01.05.2006
Schwacher RFC verlor mit 0:1 in Herve

Mit einem Sieg in Herve hätte sich der RFC St.Vith vorzeitig die Teilnahme an der Aufstiegsrunde der 1. Provinzklasse gesichert, doch durch die 0:1-Niederlage gestern Nachmittag und die unerwarteten Resultate der Konkurrenz ergibt sich vor dem Saisonfinale eine paradoxe Situation.

Herve – RFC St.Vith 1-0 (1-0) Godard (15.)


Von Christian Schmitz

Mit einem Sieg in Herve hätte sich der RFC St.Vith vorzeitig die Teilnahme an der Aufstiegsrunde der 1. Provinzklasse gesichert, doch durch die 0:1-Niederlage gestern Nachmittag und die unerwarteten Resultate der Konkurrenz - so zum Beispiel das 0:2 von Blegny gegen Absteiger Vyle Tharoul - ergibt sich vor dem Saisonfinale eine paradoxe Situation: Die Arithmetik des Provinzfußballs will es nun so, dass St.Vith mit einer Niederlage im letzten Spiel gegen Faymonville (am kommenden Sonntag um 15 Uhr) für die Endrunde qualifiziert wäre.

Aus St.Vither Sicht kann man das Klassement getrost vergessen. Dort bleibt man auf Grund der höheren Anzahl Siege gegenüber Blegny sicher auf dem fünften Platz. Was jetzt allerdings zählt, ist die dritte Tranche der 1. Provinzklasse (siehe Tabelle): Sie wird von Turkania Faymonville (0:0 gegen Loncin) mit 20 Punkten vor Herve mit 19 Zählern angeführt. Sollte Herve am Ende oben stehen, würde es sich das Endrundenticket sichern und St.Vith ginge leer aus.

Anders sähe es aber aus, wenn Faymonville die Tranche gewinnt - dann wäre eben der Tabellenfünfte, also der RFC St.Vith, qualifiziert. Die »Türken« sichern sich den Sieg im letzten Meisterschaftsdrittel aber nur mit einem Auswärtserfolg... in St.Vith - und würden ohnehin Erster bleiben, wenn Herve am kommenden Sonntag in Waremme verliert. Klingt alles kompliziert, macht die Situation vor der letzten Partie aber einfach und ganz schön kurios.

Keine Freude

Freuen über die guten Aussichten wollte sich aber niemand im St.Vither Lager, nachdem man vorher eines der schlechtesten Saisonspiele abgeliefert hatte. Beim RFC spielte Mehdi Ghafghaf anstelle des verletzten Patrick Dries, während der wieder genesene Steve Paquay den Part in der Innenverteidigung übernahm. Die Schwarz-Weißen begannen schwach und sahen sich bereits nach einer Viertelstunde in Rückstand, als Arnaud Godard eine große Unsicherheit in der Defensive zum 1:0 nutzte. »Die Führung war logisch auf Grund der Unruhe in unserem Spiel. Danach lief es besser«, sagte St.Viths Trainer Francis Eussen. Doch auch nach dem 0:1 blieben die Gäste unsortiert und verzeichneten in der ersten Hälfte kaum eine klare Torgelegenheit. Ein wegen Abseits nicht anerkanntes Tor (32.), ein Schuss von Denis Lisin (33.) und eine glänzend reagierender RFC-Schlussmann Olivier Colson gegen den Torschützen Godard - Herve hätte zur Pause höher als 1:0 führen können. Colson war es auch, der nach dem Wechsel erneut allein gegen Godard (56.) kühlen Kopf bewahrte. »Wir sind nie ins Spiel gekommen. Mit einem Sieg hätten wir es geschafft, deshalb war diese Leistung umso enttäuschender«, meinte Colson.

Volles Risiko

Nach einer Stunde versuchte Francis Eussen alles, stellte auf Dreierkette um und brachte mit Crasson und Frauenkron zwei frische Kräfte für die Offensive. Abgesehen von Frauenkron, der nach einem Eckball von Keutiens verpasste (63.) und einer guten Gelegenheit für Roderburg kurz vor Schluss sprang aber nichts mehr heraus - bei konsequenter Chancenverwertung hätten hingegen die Gastgeber den Sack schon viel früher zu machen können.

So verbuchte St.Vith unter dem Strich statt des 15. Saisonsieges die 12. Niederlage. Auch wenn die Endrundenteilnahme jetzt bei einer Niederlage gegen Faymonville winkt, möchte St.Vith auch im letzten Spiel alles geben - vor allem, weil es für Weywertz noch um den Titelgewinn gehen könnte. »Es wird keine Geschenke geben. Egal, was am Ende für uns herausspringt, wir werden auch gegen Faymonville voll auf Sieg spielen«, waren sich RFC-Sekretär Guido Veithen und St.Viths Präsident Richard Wiesen nach der Partie einig.

Herve: Mulleners - Hensen, Cimino (83. Clermont), Meys (24. Bomboire), Collin - Michiels, Thomas, Spronck, Lisin - Godard (63. Ceylan), Carsou

St.Vith: Colson - Cremer (77. Thelen), Fr. Piron, St. Paquay (60. Crasson), Gangolf - J. Piron (60. W.Frauenkron), Ghafghaf, Eussen, Keutiens, Ohles - Roderburg

Schiedsrichter: Garcia

Gelbe Karten: Bomboire, Cimino - Gangolf

Tore: 1:0 Godard (15.)

Zuschauer: 150
Resultate
1. Mannschaft
04. Oktober 2020
2
RFC St.Vith
1
Elsenborn
21.04.2009

      SPIELPLAN

 

 

 

21.04.2009

    Statistik aller Spieler

       LOGO anklicken