21.04.2009

RFC auf Facebook:

Logo anklicken

21.04.2009
21.04.2009
14.05.2010
Fußball, serieninterne Aufstiegsrunde, 2. Provinzklasse C - St.Vith war bessere Mannschaft

FCB nach Krimi wieder auferstanden . FCB-RFC 15-14 (nach Elfmeterschiessen)
Von Patrick Bildstein (Grenz-Echo Bericht)

Fußball, serieninterne Aufstiegsrunde, 2. Provinzklasse C - St.Vith war bessere Mannschaft

FCB nach Krimi wieder auferstanden

Das Eifelderby der Aufstiegsrunde war hart umkämpft.

Von Patrick Bildstein

»Dieser Sieg war eine Genugtuung nach den Misserfolgen in den letzten Wochen«, Bütgenbachs Präsident Eric Veithen konnte am Mittwochabend aufatmen. Der FC Bütgenbach steht im Finale der serieninternen Aufstiegsrunde der 2. Provinzklasse C. Nach einem denkwürdigen Spiel besiegte das im Meisterschaftsendspurt völlig von der Rolle wirkende Bütgenbach das auf dem Papier favorisierte St.Vith mit 15:14 nach Elfmeterschießen. Nach 90 Minuten hatte es 2:2 gestanden.

»Wenn es einen Sieger geben musste, dann war dies St.Vith«, musste auch Eric Veithen neidlos eingestehen. »Natürlich waren meine Spieler über das Resultat enttäuscht. Mit der Spielweise waren sie aber zufrieden. Es fehlte uns das Glück und etwas an Kaltschnäuzigkeit«, kommentierte St.Viths Coach Robert Pelsser den Ausgang eines dramatischen Spiels, in dem seine Elf die meisten Akzente setzte und zwei Mal in Führung lag.

Bütgenbach - St.Vith 15:14 n.E.

Bereits in der 3. Minute überlistete Patrick Dries den Bütgenbacher Keeper mit einem Lupfer, 0:1. »Danach haben wir die Begegnung gut verwaltet«, so Pelsser. Mit der ersten Chance gelang Bütgenbach aber der Ausgleich: Ein Schuss von Markus Heinen landete abgefälscht im Tor der verdutzten St.Vither, 1:1. Im zweiten Abschnitt erwischten die St.Vither einen Start nach Maß: Dominique Verdin, mit dem Rücken zum Tor, drehte sich schnell im Strafraum und das Leder war drin, 1:2 (47.). Der FCB zeigte Moral und antwortete im Gegenzug: Lorquet ließ einen Schuss von Raphael Meyer abprallen, Eric Richter staubte ab, 2:2.

Es folgten 20 Minuten, in denen Bütgenbach das Geschehen ausgeglichen gestalten konnte, ehe die St.Vither in der Schlussphase wieder anzogen und ordentlich Druck machten. Die Szene des Abends dann in der 92. Minute: Cédric Mausen zieht ab, der Ball geht an die Latte, von dort aus auf (oder hinter) die Torlinie und zurück gegen die Latte. Für die St.Vither das Tor zum 3:2, doch Schiri Melotte hatte es anders gesehen.

So musste das Elfmeterschießen das Eifelderby entscheiden. Bei Bütgenbach verschoss Lechat den ersten Elfer, St.Vith blieb sicher, und so hatte Max Frauenkron beim Stand von 4:3 den Siegeselfer auf dem Fuß. Sein Strafstoß knallte aber an die Latte. Bis zum Stand von 12:12 wurde kein Elfmeter mehr verschossen, bis Jerome Mausen, der zum zweiten Mal antreten musste, die Latte traf. Markus Heinen machte es besser und qualifizierte die Bütgenbacher für die nächste Runde. »Die glücklichere Mannschaft ist weitergekommen«, so St.Viths Coach Robert Pelsser.

Bütgenbach St.Vith
Schmitz Lorquet
Schröder Frauenkron
Goenen Lukoki
Perings J. Mausen
Marc Heinen Waleffe
Lambertz Thelen
Lechat Classen
Markus Heinen Gangolf
Lux Dries
Richter Verdin
Meyer C. Mausen

Auswechslungen
46. Reuter für J-M Schmitz
70. Piep für Gangolf
75. Maraite für Meyer
88. Wattler für Lux

Tore
0:1 Dries (3.)
1:1 Markus Heinen (15.)
1:2 Verdin (47.)
2:2 Richter (49.)

Schiedsrichter Melotte

Gelbe Karten Goenen, Lechat -

Zuschauer 250

Resultate
1. Mannschaft
04. Oktober 2020
2
RFC St.Vith
1
Elsenborn
21.04.2009

      SPIELPLAN

 

 

 

21.04.2009

    Statistik aller Spieler

       LOGO anklicken